Tai Chi Chuan
alter Authentischer Yang Stil

Tai Chi lernen
Kurse in Aarau

Der Yang Stil

Regelmässiges Tai Chi wirkt wohltuend. Es erhöht die körpereigene Energie, stärkt den Körper und erhöht die Vitalität.

  • Verbessert Körperhaltung und Bewegung
  • Richtet die Wirbelsäule auf
  • Strärkt Ausdauer und das Durchhaltevermögen
  • Aktiviert das innere Energie-Qi
  • Verhilft zu Fitness und Vitalität
  • Ist ein Weg zur inneren Kraft
  • Wirkt positiv auf das seelische Gleichgewicht
  • Stärkt die eigene Mitte
  • Der Körper zeigt sich im Alltag ausgeglichener
  • Fördert die Funktionsfähigkeit der inneren Organe
  • Erhöt die Aufnahme- und die Konzentrationsfähigkeit
  • Die Atmung vertieft sich
  • Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden angeregt
  • Der Kreislauf stabilisert sich, während sich der Blutdruck normalisiert


Tai Chi Chuan existierte in China im 19. Jahrhundert und im 20. Jahrhundert bis etwa zum Beginn des Zweiten Weltkriegs grundsätzlich in zwei Richtungen. So wurde Tai Chi Chuan nur innerhalb der Familie an die Söhne weitergegeben, und es gab Tai Chi Chuan für die Öffentlichkeit (Kurzform). Diese vereinfachte Form wurde in den 30er Jahren durch Yang Ch‘eng-fu (1883-1936; Enkel von Yang Lu Ch‘an) in China sehr verbreitet und von dort breitete es sich in die USA und nach Europa aus.
In der ITCCA Schule (International Tai Chi Chuan Association) , wird der Familienstil der Yang - Familie erstmals in seiner Gesamtheit öffentlich unterrichtet.

Die positiven Auswirkungen der inneren Prinzipien auf die Gesundheit derart wertvoll sind, war es Meister Yang‘s Wunsch, sie zu verbreiten. Der heute in Europa lebende Meister Chu, folgte diesem Wunsch aus voller Überzeugung und mit einem offenen Herzen.

Grossmeister Chu King Hung

(5. Generation)


Das Hauptziel der ITCCA ist die Erhaltung und Weitergabe dieser inneren Prinzipien durch qualifizierte Lehrer.

Der Tradition folgend hat Grossmeister Chu King Hung Meisterschüler ernannt, die gewährleisten, dass die inneren Prinzipien nicht verloren gehen,sondern weiterhin Verbreitung finden. So hält Meister Chu King Hung regelmässig 5 tägige Ferienseminare in ganz Europa ab. Er versteht es, dieses Wissen welches er verkörpert, liebevoll und mit seiner humorvollen Art den Schülern nahe zu bringen.

Lerne den alten authentischen Yang Stil der ITCCA Schule, welcher lange für die Öffentlichkeit unzugänglich war.

Der eigentliche Yang Stil entwickelte sich aus dem Chen Stil, wobei sich der Gründer des Yang Stil Yang Luchan (1799 -1872) vorerst heimlich und später offiziell der Lehre des Chen Changxing (1771-1853) annehmen durfte. Dies weil es für einen Familienfremdenunmöglich war, diesen Familien-Stil zu lernen. Deshalb schaute Yang unentdeckt beim nächtlichen geheimen Training zu und saugte die Übungsstunden Chen Changxing´s in sich auf. Bald war er sehr kompetent in der Ausführung der Techniken, die er beobachtet hatte. Eines Tages sah Yang beim öffentlichen Unterricht von Chen Changxing zu und platzte mit Äußerungen über die schlechte Qualität des Trainings heraus. Als er daraufhin aufgefordert wurde, zu seinen großen Worten zu stehen, besiegte er Chen´s Schüler und Söhne. Er gestand seine nächtlichen Eskapaden und gab zu, daß er allein geübt und alle Techniken gemeistert hatte. Sehr beeindruckt akzeptierte Chen Changxing Yang als Schüler und auch später als Yang noch einmal zu Chen Changxing zurückkehrte, zeigte er ihm bereitwillig weitere Geheimnisse, die ihm den Namen "Yang der Unbesiegbare" einbrachten.
Als "Yang der Unbesiegbare" war Yang Luchan auch offizieller Lehrer der kaiserlichen Familie und derer Leibwache.
...Detaillierte Informationen über die Geschichte der ITCCA und Schulen in anderen europäischen Ländern finden Sie www.itcca.com
In China galt Tai Chi Chuan im 19. und 20. Jahrhunderts als berühmteste Kampfkunst, weil deren Meister die Fähigkeit besaßen, zu siegen, ohne zu kämpfen. Sie hatten die Möglichkeit ihre Angreiffer von sich abprallen zu lassen, ohne ihn zu verletzen.


Yang Familie

Yang Lu-ch`an (1799-1873)
Yang Pan-hou (1837-1892)
Yang Chien-hou (1839-1917)
Yang Shou-hou (1862-1929)
Yang Cheng-fu (1883-1935)
Yang Shou-chung (1910-1985)
Chu King-hung 1945


Tai Chi Chuan

(auch Tijiquan oder Taiji Quan)
Es handelt sich dabei um eine alte chinesische Gesundheitsübung mit meditativem Charakter und philosophischem Hintergrund. Die Übungsfrom ist ursprünglich als Kampfkunst aus der Yang - Familie (Yang Lu-Ch‘an 1799-1872), entwickelt worden.
Langsame, entspannte, fliessende Bewegungen im Einklang mit dem Atem, führen zu innerer Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration und Ausdauer. Mit korrekt ausgefürten Bewegungen findet der Körper zurück in eine natürliche aufrechte Haltung. So wird zum Beispiel die Rückenmuskulatur gestärkt, Spannungen werden gelöst und der Atem kann wieder frei fliessen. Das Qi (Lebensenergie) erreicht alle Organe in unserm Körper und durchströmt sie. - Denn Qi bedeutet sowohl Atem als auch Energie.

Bewegungen die Bewegen

Das Innere Tai Chi Chuan, nach dem alten authentischen Yang Stil, ist ein Weg zu sich selbst.
Für Jung und Alt
Tai Chi Chaun ist gleichermassen geeignet für Jung und Alt, Stark und Schwach, Frauen und Männer.

Regelmässiges Tai Chi wirkt wohltuend. Es erhöht die körpereigene Energie, stärkt den Körper und erhöht die Vitalität.